Die Zerstörung des World Trade Centers
und der sogenannte Krieg gegen den Terrorismus
2.  Die offizielle Story: Die Zwillingstürme

Die offizielle Darstellung lautet:

  1. Am Morgen des 11.Septembers wurden innerhalb einer Stunde vier Boeing Passagiermaschinen von 19 arabischen Terroristen entführt, die mit Schneidemessern bewaffnet waren.
  2. Piloten unter diesen Terroristen übernahmen die Kontrolle der Boeings und änderten den Kurs zu den Zielen in New York und Washington  D.C. .
  3. Zwei der Boeings wurden absichtlich in die beiden Zwillingstüme gestürzt. Dadurch wurden wütende Brände ausgelöst, die dazu geführt haben, dass die tragenden Stahlstrukturen zu schmelzen anfingen, was zur Folge hatte, dass die Gebäude vollständig in sich zusammenfielen.
  4. Eine dritte Boeing wurde gezielt in das Pentagon gestürzt.
  5. Passagiere im vierten Flugzeug überwältigten die Entführer und verursachten den Absturz des Flugzeugs in Pennsylvania.
  6. Dies war eine Attacke auf Amerika. Sie wurde geplant und geleitet von Usama bin Laden als Führer von Al-Qa'idah,  eine vorher obskure, internationale, anti-U.S. Terror-Organisation, die aus Arabern zusammengesetzt war.

Dies verlangt nach weiteren Erklärungen, aber die offizielle Story liefert fast nichts an Mehrinformation. Es wird angenommen, dass wir dies ohne weitere Fragen glauben.

Eine Nation (und die Welt) im Schockzustand akzeptierten diese Geschichte, da sie einige Erklärungen zu geben scheint. Selbst diejenigen, die diese Erklärung nur schwer glauben konnten, waren geneigt sie anzunehmen, da es am 11.September keine andere Erklärung gab — und der Präsident der Vereinigten Staaten und alle Mainstream Nachrichtenquellen erzählten der Welt, dass es sich so zugetragen habe.

Aber die offizielle Story hält einer kritischen Untersuchung nicht stand.  Sie ist tatsächlich voller Lücken. Sie hat nicht nur viele Erklärungsdefizite, sondern sie ist eine absichtliche Lüge, die gemacht wurde, um die amerikanischen Menschen und den Rest der Welt zu täuschen.

Folgt man der offiziellen Version wurden die vier Flugzeuge durch 19 arabische Terroristen entführt. Es ist sicherlich möglich, Araber zu finden, die bereit sind, für ihre Sache zu sterben (Freiheit für ihre Leute, vor andauernder amerikanischer Aggression)— obwohl 19  für eine einzige Mission zu finden sich als ziemlich schwierig erweisen könnte. — Wo aber sollte man solche Araber finden, die auch wissen, wie man eine Boeing 757 oder Boeing 767 fliegt?   Es müsste sich um hoch trainierte Piloten handeln und mindestens vier davon wurden gebraucht.  (beschuldigte Entführer-Piloten Mohammed Atta, Marwanal Al-Shehhi und Hani Hanjour hatten ein Training für Piloten erhalten, wurden aber von ihren Flugtrainern als unfähig angesehen, selbst leichte einmotorige Maschinen zu fliegen).

Marcel Bernard, der Chefinstruktor des Flugplatzes, sagte aus, dass der Mann mit Namen Hani Hanjour dreimal mit Fluglehrern in einer Cessna 172 unterwegs gewesen war, und zwar in der zweiten Woche im August. Er hatte die Hoffnung geäussert, ein Flugzeug des Flugplatzes mieten zu können.  ...  Fluglehrer der Schule erzählten Bernard, dass er, auch nachdem er schon drei Mal in der Luft gewesen war, immer noch nicht die Fähigkeit hatte, ein Flugzeug allein zu fliegen.   — The Prince George's Journal (Maryland), 2001-09-18, zitiert in Operation 911: NO SUICIDE PILOTS

Die offizielle Story will uns glauben machen, dass alle diese angeblich neunzehn Entführer an Bord wie folgt (mit militärischer Koordination und Präzision) vorgegangen sind: sie haben die Flugbegleiter überwältigt (mit nicht mehr als Schneidemessern und lauten Kommandos), sie haben sich den Weg ins Cockpit erzwungen (waren alle acht Piloten in Meditationen über die Wolken vertieft?), sie überwältigen die Piloten (offensichtlich konnte keiner von ihnen, einige hatten militärische Erfahrungen, in irgend einer Form den Entführern Widerstand leisten), dann haben sie diese Maschinen zu ihren Zielen geflogen — mit Fähigkeiten, die sie in Trainingskursen und aus Flughandbüchern erworben hatten (gute Navigatoren, diese Araber, sie flogen mit der Geschicklichkeit von austrainierten Militärpiloten, wie in dem Fall des Jets, der angeblich in das Pentagon einschlug), und sie sind auf keinen Widerstand der U.S.Autoritäten getroffen (einschliesslich der U.S.Air Force), die verwantwortlich für den Schutz des amerikanischen Luftraums sind (trotz der Tatsache, dass das Pentagon-Flugzeug fast eine Stunde nach dem ersten Einschlag noch in der Luft war), die Entführer trafen diese Ziele und töteten sich selbst. Sicher. — Und Schweine können fliegen  — Jeder, der diese Geschichte glauben möchte (nach einiger Zeit der Überlegung), hat offensichtlich nichts zwischen den Ohren.


Offensichtlich sind die Türme nicht direkt durch den Aufprall der Flugzeuge eingestürzt, da die Türme 45 Minuten nach dem Aufprall immer noch aufrecht standen. Die Mainstream Medien haben die offizielle Erklärung pflichtgetreu nachgeplappert. Sie besagt, dass die Türme durch die Feuer zusammengestürzt sind, nachdem die das Gebäude tragenden Stahlstützen durch den brennenden Treibstoff der Flugzeuge zum Schmelzen gebracht worden waren. Zuerst müssen wir diese Hypothese auf ihre Glaubwürdigkeit untersuchen.

Von den Zwillingstürmen ging ein schwarzer, rußiger Rauch aus, aber es war wenig Feuer zu sehen.  Um aber Stahl zu schmelzen, benötigt man hohe Temperaturen, wie sie zum Beispiel durch einen Sauerstoff-Acetylen-Schweißbrenner erzeugt werden. Flugbenzin, das in Luft brennt, kann das nicht schaffen (speziell in den geschlossenen Räumen von Gebäude, wo viel Rauch, aber wenig Sauerstoff vorhanden ist). Wenn die Stahlsäulen durchschmelzen, dann ist es sehr unwahrscheinlich, dass die daraus resultierende strukturelle Schwächen komplett symmetrisch sind (was erforderlich wäre, wenn ein Gebäude in einer kontrollierten Zerstörung zusammenstürzen soll). Irregularitäten in einem unkontrollierten Zusammenbruch würden ein Art von Zusammensturz hervorbringen, in dem Beton und Stahlstützen über ein weites Gebiet verstreut herunter regnen würden (was riesige Zerstörungen in den umgebenden Gebäuden von Lower Manhattan und viele Opfer unter ihren Bewohnern hervorgerufen hätte). Das ist nicht passiert. Aber diese Überlegungen zeigen, dass die Behauptung nicht mehr aufrecht erhalten werden kann, dass brennendes Flugbenzin (zehntausend Liter und mehr) ein rasendes Inferno ausgelöst und die Stahlsäulen zum Schmelzen gebracht haben



Click for enlargement Untersuchung der Uhrzeiten der Ereignisse vom 11.September liefern weitere Hinweise, dass es nicht die Feuer waren, die die Türme zum Einsturz brachten. Der Nordturm wurde zuerst getroffen, um 8:45 Uhr morgens  . Das Flugzeug traf den Turm direkt im Zentrum. Das Flugbenzin, das nicht nicht unmittelbar durch den Feuerball verzehrt wurde, drang in das Gebäude ein und verursachte ein größeres Feuer. Dann, um 9:03, wurde der Südturm, getroffen. Wer auch immer das Flugzeug kontrollierte, es gelang nicht, mit dem Flugzeug den Turm direkt zu treffen, sondern der Zusammenprall mit dem Turm erfolgte an einer Ecke und unter einem engen Winkel (man beachte die Graphiken links und unten). Vergleichsweise wenig Flugbenzin ist in das Gebäude eingetreten, der größte Teil wurde durch den Feuerball aufgezehrt (klicken Sie auf das Bild links um nähere Einzelheiten zu erhalten).


Da das Flugzeug und sein Benzin initial eine gemeinsame Trajektore teilten, müssen die metallischen Komponenten nach dem Aufprall des Flugzeugs den gleichen Pfad genommen haben wie das Flugbenzin. Diese Bahn war der Weg durch eine Ecke des Südturms. Die Stahlträger mit der grössten Last waren im Zentrum des Turm plaziert. Daher konnte das Metall des Flugzeugs diese zentralen Stahlstützen nicht treffen. Sie hätten durch den Aufprall im Grossen und Ganzen nicht zerstört werden können.

Auf diese Weise können weder der Aufprall noch das Feuer den Südturm so zerstört haben, um einen Zusammensturz auszulösen. Daher muss der Zusammensturz des Südturms einen anderen Grund haben.

Das Feuer im Südturm war daher weniger intensiv als das im Nordturm. Aber der Südturm kollabierte zuerst, um 9:59, 56 Minuten nach dem Zusammenprall. Der Nordturm dagegen kollabierte um 10:29, 1 Stunde und 44 Minuten nach dem Aufprall. Betrachtet man die Feuer als Ursache des Zusammenbruchs, dann hätte der Nordturm mit seinem intensiveren Feuer zuerst zusammenstürzen sollen. Oder, um es anders zu sagen, wären die Feuer die Ursache, dann hätte der Südturm, später (nicht früher) als der Nordturm zusammenbrechen müssen, denn der Nordturm wurde später getroffen und war einem weniger intensiven Feuer ausgesetzt.

Der Split-Second Error
... Die Offenlegung des WTC Bomben-Komplotts ...

Anmerkung:
Auf dieser Seite wird die Annahme gemacht, dass Hijacker an Bord das Flugzeug gesteuert haben, aber die Argumente in bezug auf die Ursachen des Zusammenbruchs der Türme bleiben gültig, auch für den Fall, dass die Flugzeuge durch Fernsteueurng kontrolliert wurden. (siehe weiter unten).

Ein Beispiel für eine überzeugende Argumentation (mit vielfältigen Web-Referenzen, die seine Thesen unterstützen), dass die Zwillingstürme nicht durch die Brände eingestürzt sind, liefert die Webseite von J. McMichael hier.

Die Verwendung von Flugbenzin, um Stahl zu schmelzen ist eine erstaunliche Entdeckung, wirklich  ...  Stahlarbeiter arbeiten mit Acetylenkerzen, Sauerstoff-Flaschen, elektrischen Schweissbögen, erzeugt von Generatoren, elektrischen Öfen und anderen ausgefeilten Tricks, aber was benutzten diese brillianten Terroristen? Flugbenzin — auf dem freien Markt kostet die Gallone Flugbenzin vielleicht 80 Cents, ..

... wenn man Stahl erhitzt, ist es so als ob Syrup auf einer Platte zerläuft, man kann nichts an einer Stelle anhäufen: die Hitze fließt zu den kälteren Teilen des Stahls und macht den Teil kühler, den man zu erhitzen versucht. ...  Sollte ich etwa glauben, dass das Feuer die ganze Zeit gebrannt hat und immer heißer wurde, bis die Schmelztemperatur von 1538 Grad Celsius erreicht wurde (und nicht 800 Grad Celsius wie berichtet) Oder erhitzte es sich stetig bis genug Hitze vorhanden war, um 200 000 Tonnen Stahl zum Schmelzen zu bringen — von einer Flugzeugladung aus Treibstoff? ...  — Muslims Suspend Laws of Physics!  Teil I

In einer Fortsetzung zu diesem Artikel schrieb J. McMichael :

... die Maximaltemperatur in ungeschützen Stahlstützen in Testfeuern war [in U.K., Japan, U.S. und Australien] 360 Grad  Celsius (= 680 Fahrenheit), und das ist weit weg von der ersten kritischen Schwelle in Strukturstahl, 550 Grad  Celsius (= 1022  Fahrenheit). ... Ich  denke der Fall ist klar: das Feuer konnte die WTC Struktur nicht hinreichend schwächen, um den Zusammenbruch der Türme zu bewirken.  — Muslims Suspend Laws of Physics!   Teil II

Tatsächlich äusserten die sogenannten Experten nur Vermutungen, wenn sie den Zusammenbruch der Türme als Resultat der Flugzeugeinschläge und der Feuer betrachteten. Die Ursache dafür liegt hauptsächlich in der Zerstörung von Beweisen, so dass sie Gründe finden mussten (unzureichend wie sie waren), um die offizielle Geschichte zu glauben (wie es viele Leute auch glauben wollten). Einige Beispiele für die Ignoranz der sogenannten Experten (und über das, was sie so erzählen) und für den Mangel an Zusammenhang in ihren "Erklärungen" finden sich bei Eric Hufschmid: When nobody knows nothing, Everybody is an expert.


Der offizielle "Bericht" über den Zusammenbruch der Zwillingstürme wurde Mitte 2002 durch eine Gruppe veröffentlicht, die ihre "Untersuchungen" unter der Direktion der FEMA durchgeführt hatte. Dieser Bericht ist nur für diejenigen überzeugend, die glauben, was er aussagt, aber er ist wenig überzeugend für jeden, der ihn kritisch lesen kann. Das Kapitel 2 dieses Berichts, zusammen mit durchdachten Einwänden, kann man unter der Webadresse The WTC Report: WTC 1 and WTC 2 ansehen.

... es ist gut bekannt, dass die Maximaltemperatur, die bei einer nicht-stoichiometrische Hydrocarbon-Verbrennung (d.h. Hydrokarbone wie Flugbenzin, das in Luft brennt) 825 Grad Celsius (1520 Grad Fahrenheit) beträgt. ... [Die] WTC Feuer waren reich an Benzin (was durch dicken schwarzen Rauch angezeigt wird). Daher haben sie nirgendwo diese obere Grenze von 825 Grad Celsius erreicht. Tatsächlich hätten die WTC Feuer Temperaturen haben müssen, die typisch sind für Bürofeuer, oder tiefer.


Die offizielle Story besagt, dass die Türme zusammengebrochen sind, weil (a) die einzige Verbindung zwischen den äusseren Wänden des Perimeters und dem zentralen Kern nur schwache leichtgewichtige Verbindungsstücke (amerik.: Trusses) waren (b) der Flugzeugeinschlag diese Verbindungsteile geschwächt hat (c) die Hitze der Feuer zum Verbiegen dieser Stücke geführt hat (d) die Verbindungsteile auf den Etagen des Aufpralls nachgegeben haben (e) die Stockwerke darüber ihre Unterstützung verloren haben und auf die unteren Etagen gefallen sind, was dazu geführt hat, dass alle Stockwerke in sich zusammengefallen sind.

Dass diese "Truss-Theorie" falsch ist, wurde gezeigt (durch einen anonymen Autor) in The World Trade Center Demolition.

Erstens, es müssen starke Verbindungen zwischen den äusseren Wänden und dem zentralen Kern vorhanden sein, so dass die Windlast auf die Türme zum zentralen Kern umgeleitet werden kann. Wenn die Windlast nicht weitergleitet werden würde, dann würde sich die äussere Wand bei starkem Wind mehrere Zentimeter (Feet) angeheben, ohne dass sich der zentrale Kern bewegen würde. In diesem Fall würden sich die Etagen verformen, was niemals geschehen ist. Daher muss es starke Stahlträger gegeben haben, die die äusseren Begrenzungswände mit dem zentralen Kern verbunden haben, nicht nur Verbindungsstücke. Diese Stahlträger würden als Resultat eines Aufprall oder durch Feuer nicht so katastrophal nachgegeben haben.

Zweitens, die Annahme, dass es nur leichtgewichtige Verbindungsstücke gegeben hat, die den zentralen Kern mit den äusseren Wänden verbunden haben, führt auf Berechnungen, die nur 2/3 des Stahls ausmachen, der in die Konstruktion eingeflossen ist, so dass ca. 32 000 Tonnen Stahl fehlen würden. Daher ist diese Annahme falsch. Die fehlenden 32 000 Tonnen können durch Stahlträger erklärt werden, die den zentralen Kern mit den Begrenzungswänden verbinden.

Drittens, es gibt photographische Hinweise dazu, offiziell nicht existierende horizontale Strahlen.

Daher ist die Truss-Theorie fabriziert. Sie wurde verbreitet, um einen Anschein von Plausibilität für die offizielle Story über das "Wie" des Zusammenbruchs der Türme zu erzeugen. Es gibt eine Reihe von für das Fernsehen gemachte Dokumentationen, vervollständigt mit "Experten", die die "Truss-Theorie" vertreten. Sie reden uns ein, dass der Entwurf der Zwillingstürme in fataler Weise verfehlt war, was diese Verbindungsstücke betrifft. Und diese Verbindungsstücke sollen auch nicht hinreichend feuerfest gewesen sein. Die Widerlegung der "Truss-Theorie" ist eine Widerlegung der offiziellen Erklärung, "Wie die Türme eingestürzt sind".


Ein weiteres Problem mit der offiziellen Story ist die Tatsache, dass beide Türme gleichmässig und fliessend zusammengebrochen sind.

Wenn die Feuer die Verbindungen zwischen den Stockwerken zum Schmelzen gebracht haben und der Einsturz mit der 60.Etage begonnen hat, dann müssten die oberen Stockwerke zunächst in der Luft hängen geblieben sein, nur unterstützt durch die zentralen Säulen. Diese Situation wäre bald instabil geworden und die oberen 30 Stockwerke wären kopfüber abgestürzt. Wie konnte es geschehen, dass die oberen Stockwerke einfach verschwunden sind, statt wie ein Block mit vielen tausend Tonnen aus Beton und Stahl auf die Erde zu krachen  ... ? ...

Als die Platten [die Stockwerke] heruntergefallen waren, hätten diese 3/4 Meilen hohen zentralen Stahlsäulen stehenbleiben müssen (zumindest vom Boden bis zur Höhe der Feuer), nackt, in der Luft hängend und ohne Stützen. Erst dann hätten sie intakt oder in Stücken auf den Grund fallen können. Dabei wären Gebäude zerschlagen worden, die mehrere hundert Meter vom WTC-Gebäude entfernt sind, wie wenn gigantische Bäume in einem Wald umfallen.  Aber ich habe keine Bilder gesehen, die zeigen, wie diese Säulen gestanden haben, gefallen sind oder auf dem Grund zum Liegen kamen. Auch habe ich nicht gehört, welchen Schaden sie angerichtet haben.  — Muslims Suspend Laws of Physics!  Part I

Welchen Schaden die Feuer auch angerichtet haben, sie hätten nicht so gleichmässig verteilt auftreten können (besonders im Fall des Südturms, wo das Flugzeug nur eine Ecke des Gebäudes herausgeschlagen hat). Wenn der Kollaps durch die Feuer verursacht worden wäre, dann hätte sich auch der Zusammenbruch irregulär vollziehen müssen. Teile der Zwillingstürme hätten intakt bleiben müssen, während andere Teile gefallen wären. Beide Türme kollabierten aber vollständig symmetrisch, mit Bauchlandungen der Etagen übereinander, genau so wie wir es in anderen Fällen von kontrollierter Zerstörung bei grossen Gebäuden gesehen haben.


Dazu gibt es eine interessante Anmerkung:

Der Name der Auftragsfirma, deren Leute zuerst auf der Szene des WTC Zusammenbruchs aufgetaucht sind — um den Schutt wegzuräumen, der übrig geblieben war, lautet: Controlled Demolition! — The Blockbuster
Es handelt sich um dieselbe Firma, die in Oklahoma die Ruine des durch eine Bombe zerstörten City-Gebäudes abgebrochen und weggeräumt hat.

Könnte es da mehr als eine Verbindung zwischen diesen beiden Gebäudeeinstürzen und der Identität der Auftragsfirma geben, die den Schutt weggeräumt hat?

Vorhergehender Abschnitt Inhalt Folgender Abschnitt
The CIA Serendipity home page