Die Zerstörung des World Trade Centers
und der sogenannte Krieg gegen den Terrorismus
11.  Die U.S.A: ein Terroristen-Staat

Viele glauben noch, dass die Attacken auf die Zwillingstürme und das Pentagon, das Werk von arabischen Terroristen ist, die Amerika hassen . George W. Bush hat sogar in seiner idiotischen Art vorgeschlagen, dass sie Amerika hassen , weil "Amerika frei" und eine "Demokratie" ist, usw. Nein.  Amerika wurde gewöhnlich wegen dieser Qualitäten bewundert. Wenn Amerika nun gehasst wird, dann liegt die Ursache in seiner lang anhaltenden und nicht tolerierbaren Einmischung und Dominanz über andere Länder und der induzierten Verarmung dieser Länder.

Die Initiatoren der Attacken haben sich dazu entschlossen, ihren Plan durchzusetzen, nachdem Amerika in der ganzen Welt immensen Hass provoziert hat.  Nicht, weil Amerika so mächtig ist, sondern es geht um die Art und Weise, wie Amerika diese Macht anwendet. Amerika wird von den Gegnern der Globalisierung gehasst, weil es für den schrecklichen Abstand zwischen arm und reich in unserer Welt verantwortlich ist.  Amerika wird von Millionen von Arabern gehasst, weil es die israelische Okkupation von Palästina unterstützt und weil das palästinensische Volk darunter leidet.  Amerika wird von vielen Muslims gehasst, weil es den Anschein hat, als ob Amerika die jüdische Dominanz über die heiligen Schreine des Islam in Jerusalem unterstützt. Und es gibt eine Menge Menschen, die wütend sind, weil sie glauben, dass Amerika ihre Peiniger unterstützt.

Bis zum 11.September 2001 konnten sich die Amerikaner an der Illusion erfreuen, dass dies nur die anderen betrifft, an weit entfernten Orten, jenseits des Meeres und dass es ihre geschützten Leben zu Hause nicht berührt. Dies stimmt jetzt nicht mehr.

     — Uri Avnery: Twin Towers

Die Amerikaner sind sich zum grossen Teil nicht bewusst über das enorme Ausmass der Verbrechen, die ihre Politiker begangen haben. Können die Menschen in einer repräsentativen Demokratie, wie sie angeblich in den U.S.A. existiert, die Verantwortung für die Aktionen und die Politik ihrer Regierung ablehnen? Wie lange erlauben sie ihrer Regierung, deren Führer sie gewählt haben, eine Grausamkeit nach der anderen zu begehen und zu gleichen Zeit so zu tun, als ob sie unschuldig wären und nichts falsches getan hätten?

Wie die vier Reiter der Apokalypse stürzten die unbekannte Kamikazepiloten ihre gigantischen Maschinen in zwei sichtbare Symbole der Vorherrschaft der U.S. über die Welt, die Wall Street und das Pentagon.  ...  Es könnte praktisch jedermann gewesen sein:  ... jeder, der die Zwillingsgötter Dollar und M-16 verachtet, jeder, der einen tiefen Groll gegen die Börse und die Interventionen in Übersee hegt. Es könnte jemand gewesen sein, der davon träumt, dass Amerika den Amerikanern gehört und der das Bestreben, die Welt zu dominieren, nicht unterstützen möchte. ...  Die Deutschen können sich an den feurigen Holocaust von Dresden erinnern, in dem Hunderttausende von friedlichen Flüchtlingen durch die U.S.Air Force verbrannt wurden; die Japaner werden den nuklearen Holocaust von Hiroshima nicht vergessen. Die arabische Welt fühlt immer noch den schleichenden Holocaust im Irak und Palästina. Die Russen und Osteuropäer fühlen die Scham von Belgrad gerächt.  ...  Die Asiaten zählen ihre Toten des Vietnamkriegs, der Bomben auf Kambodscha, Laos und der CIA Operationen in Millionen.  ...

Der Reiter könnte jemand sein, der sein Haus an die Bank verloren hat, der aus seiner Arbeit herausgedrückt und dauerhaft arbeitslos wurde, jemand der von dem neuen Herrenvolk zum Untermenschen erklärt wurde.  ...

Amerika könnte diesen schmerzhaften Schlag gegen ihre Wall Street und ihr Pentagon als letzte Aufforderung interpretieren, um zu bereuen. Es sollte seine Ratgeber auswechseln, seine Beziehungen zur Welt neu ausrichten, und in Gleichberechtigung.  Wahrscheinlich sollte Amerika die jüdischen Eliten der Wall Street und der Medien mit ihrem supremistischen Dominanzstreben zügeln, sich von der israelischen Apartheid trennen.  Amerika könnte wieder das allgemein geliebte, ziemlich provinzielle, Amerika von Walt Whitman und Thomas Edison, Henry Ford und Abe Lincoln, werden.

     — Israel Shamir: Orient Express  (Also here.)

"Bereuen" ist ein passender Ausdruck.  Heute sind die Vereinigten Staaten von Amerika moralisch bankrott.  Während der nächsten Monate, falls noch Zeit ist, muss sich Amerika (und bis zu einem gewissen Grad auch Europa) einer tiefen Selbstuntersuchung stellen.  Amerikaner haben vorsätzlich die Realität ignoriert, die jenseits ihrer Grenzen existiert (ausser Sportereignis und Urlaubsziel).  Sie haben es oft vorgezogen, ihre eigene Realität zu schaffen, um die Anerkennung von dem zu vermeiden, was sie nicht sehen wollen.  Die Amerikaner sind vollständig mit sich selbst beschäftigt. Von den Wirkungen und Aktionen der Politik ihrer Regierung, die Millionen von Menschen betreffen, die ausserhalb der U.S. leben, wissen sie nichts und sie wollen davon nichts wissen. Diese Politik und Handlungsweise haben den Tod von Millionen bewirkt, hervor gerufen durch weit verbreitete Fehlernährung und die Dauerhaftigkeit von Krankheiten, die nicht sein müssen; diese Politik ist verantwortlich für die wirtschaftliche, ökonomische, soziale und bildungsmässige Verarmung der Mehrheit der Weltbevölkerung und für die Verweigerung von Menschenrechten für alle diejenigen, die unter tyrannischen und von den U.S. unterstützten Regimes leben. Das ist der Grund, warum die U.S.A. gehasst werden.  (Und in dem Grad, in dem andere Regierungen, besonders die britische Regierung, die U.S. Politik unterstützt haben oder fortfahren sie zu unterstützen, verdienen sie es ebenfalls, moralisch verurteilt zu werden.)

Sherri Muzher:
Racism: When will
We Face the Facts?
Israel weigert sich, den Palästinensern Menschenrechte zu gewähren und lehnt es seit vielen Dekaden kompromisslos ab, sich um die legitimen Sorgen der Palästinenser zu kümmern. Auch dies ist ein sehr deutliches Zeichen unter den vielen bösen Dinge, die aus einer bankrotten U.S. Politik entstanden sind. Die U.S. haben Israel 1947 geschaffen, gegen den Willen der Menschen des Mittleren Ostens (auf Drängen der amerikanischen Juden und durch die U.N., als die meisten arabischen Staaten noch keine Mitglieder waren).  (Die U.S. haben den Palästinensern im Grund das Land gestohlen und den Juden gegeben, und dann haben sie dem Staat Israel Geld gegeben, gegenwärtig drei Milliarden Dollar pro Jahr, für Polizei und militärische Hardware, die benötigt wird, um das gestohlene Territorium festzuhalten und noch mehr zu stehlen oder zu "annektieren".)  Nun müssen sich die U.S. mit den Konsequenzen befassen (und die Feststellung ist interessant, dass die U.S. gerade vor der WTC Attacke bereit waren, ihre Unterstützung für einen palästinensischen Staat anzukündigen, was durch die U.N. schon 1947 gefordert hat, zum grossen Missfallen der Israelis).

Eine andere Sache, die vielen Menschen bitter aufstösst, ist die schockierende Scheinheiligkeit und die doppelten Standards, die durch die amerikanische Haltung gegenüber dem Rest der Welt gezeigt werden. Warum ist es "Terrorismus" , wenn sich Palästinenser gegen israelische Brutalität wehren? Aber ist das, was Israel macht, kein "Terrorismus"? Wie können die U.S. über die Khmer-Rouge-Führer Gericht halten, während sie dem zuletzt eingerichteten Internationalen Gerichtshof das Recht verwehren Amerikaner anzuklagen?

Weniger sichtbar sind die Wege, auf denen multinationale U.S. Korporationen mit der Regierung konspirieren (die ihr Bestes tut, damit andere Regierungen gezwungen werden, ihr zu folgen), der IMF, die Weltbank und andere Organisationen, deren unerklärtes Ziel es ist, die Reichen reicher zu machen und ihre Profite zu maximieren, ohne Rücksicht auf der weit verbreiteten Verarmung, die dadurch über viele Menschen gebracht wird. Dies wird nicht nur die Menschen der unterentwickelten Länder betreffen, sondern auch die Menschen in den modernen Industrienationen, die nicht zur herrschenden Geldklasse gehören.

Dies Fakten sind schon lange verfügbar für jeden Bewohner der U.S., der mehr darüber lesen möchte: The Nation, Z Magazine, oder die ungefähr dreissig Bücher von Noam Chomsky (kaum erwähnt von den Mainstream-Medien).

I have often thought that if a rational Fascist dictatorship were to exist, then it would choose the American system. — Noam Chomsky, Language and Responsibility
(Leider hat Chomsky beschlossen, ein Komplize zu 9/11-Cover-Up zu werden; siehe Noam Chomsky & JFK.  Vielleicht schlimmer; siehe hier und hier.)

Oder irgend eine der vielen Audiokassetten, Videos, CD-ROMS, Bücher und Magazinartikel, in denen die unmoralischen Zügellosigkeiten der CIA offengelegt werden (eine terroristische Organisation, die es wirklich verdient so schnell wie möglich eliminiert zu werden, am Besten durch ein Gesetz des Kongresses, mit der Zerstörung des CIA-Hauptquartiers in Langley und die Umpflügen des Landes, auf dem es steht).  Aber es könnten sich kaum mehr Amerikaner weniger Sorgen über die Leiden der Menschen ausserhalb Amerikas machen. Die Amerikaner sind entweder zu sehr beschäftigt, um als Lohnsklaven in einer kapitalistischen Gesellschaft zu überleben, oder sie sind (was die mit mehr Glück unter ihnen betrifft) in ihrer direkten Umgebung dauerhaft auf der Suche nach Wegen, wie sich ihre Leben bereichern lassen.  Nun wissen sie, was Tod, Zerstörung, Furcht und Sorgen bedeuten, was Menschen in anderen Ländern schon lange wissen, als Resultat von politischen Aktionen der U.S. Regierung und der korrupten Regimes, die installiert wurden, um den Zwecken der U.S. Regierung zu dienen.

Wie haben sie eigentlich auf diese Offenbarung reagiert? Zumeist mit unbekümmerten Forderungen an ihre Regierung, Rache zu üben und weiteren Tod und Zerstörung zu suchen. Und George W. Bush ist diesem Wunsch nach Rache sehr entgegen gekommen, indem er erklärt hat, dass er den angeblich Schuldigen Usama bin Laden "tot oder lebendig" haben möchte.  Es scheint so, als ob er seine Ansichten über Rache seit dem Präsidentschaftswahlkampf im Jahr 2000 geändert hat:

... man kann Amerika nicht in eine positive Zukunft führen, wenn man auf Rache sinnt.  Rache ist unglaublich negativ.  — George W. Bush, Interview mit der Washington  Post, 23.März, 2000


Die Attacke auf die Zwillingstürme war nicht das Werk arabischer Terroristen, sondern das Werk von Terroristen innerhalb der amerikanischen Regierung, die die Kontrolle über das zentralasiatische und mittelöstliche Öl erlangen und ein faschistisches Regime nicht nur über die Vereinigten Staaten sondern auch über die ganze Welt ausdehnen möchte. Was ist zu tun?  Die Antwort muss sein, dass diese Verräter (prominent unter ihnen ist die Bush-Verbrecherfamilie) bloss gestellt und ihre Verbrechen enthüllt werden müssen. Und sie müssen aus ihren Positionen der Macht entfernt werden, die sie gegenwärtig innehaben.  Darüber hinaus müssen die U.S. von Korruption gereinigt und die Konformität mit der Verfassung und der Bill of Rights wieder hergestellt werden: ein Erneuerung der amerikanischen Republik.  Die "Anti-Terror-Gesetze" vom Oktober 2001 (und die vom April 1995 und das Terrorismusgesetz in England aus dem Jahr 2000), die von der Regierung in der Absicht eingeführt wurden, um Überwachung und Kontrolle der Menschen zu ermöglichen und freie Rede und abweichende Meinung zu unterdrücken, müssen zurückgenommen werden.

Die Bill of Rights ist ein nüchternes und absolutes Dokument. Die erste Gesetzesänderung (First Amendment) besagt nicht, dass Du erst dann Recht zum Sprechen hast, wenn die Regierung kein 'zwingendes Interesse' zeigt, das Internet zu zensieren. Die zweite Gesetzesänderung (Second Amendment) besagt nicht, dass Du nur dann Waffen halten und tragen darfst, wenn kein Verrückter eine Bombe losgehen lässt. Die vierte Gesetzesänderung (Fourth Amendment) besagt nicht, dass Du nur dann das Recht auf Sicherheit vor Zugriff und Suche hast, wenn kein FBI-Agent denkt, dass Du in das Profil eines Terroristen passt. Die Regierung hat kein Recht, sich in irgend eine dieser Freiheiten einzumischen, unter welchen Umständen auch immer.

— Harry Browne: Harry Browne on Anti-terrorist Proposals

Amerika muss mit seiner langen Geschichte der Praxis von Völkermord aufhören, die Prinzipien anerkennen, die in der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen ausgedrückt werden. Amerika muss die rücksichtslose Ausbeutung (hauptsächlich zum Vorteil der kapitalistischen herrschenden Klasse) der wirtschaftlichen Ressourcen der Welt und ihrer Menschen stoppen.  Dies bedeutet, dass Amerikaner, die besser gestellt sind, einen Teil ihres Luxus aufgeben müssen, den sie für gegeben halten. Aber sie könnten dieses Opfer möglicherweise mit grösserer Bereitschaft machen, wenn sie sich daran erinnern, dass fast die Hälfte der Menschen auf diesem Planeten (2.8 Milliarden) gegenwärtig mit weniger als zwei U.S. Dollar pro Tag leben müssen (wenn man das Leben nennen kann).

Beispiele für Völkermord in der amerikanischen Geschichte gibt es genug, auch wenn sie nicht als bemerkenswert erkannt werden, wenn überhaupt. Unter den historischen Verbrechen, die normalerweise nicht als Völkermord angesehen werden, finden sich: die Vernichtung der nordamerikanischen Indianerbevölkerung, die Liquidierung von sechs Millionen brasilianischen Indianern durch die Politik der multinationalen Konzerne, Effekte der wirtschaftlichen und militärischen Korporationen auf die Armen in ganz Amerika, der europäische Sklavenhandel und nachfolgende Behandlung der schwarzen Amerikaner und das Schicksal der armen Menschen in Amerika.  ...

Korporierter Kapitalismus konnte Völkermord einfach durch wirtschaftliche Mittel legitimieren.  ... Diejenigen, die keine Ethik haben, verkaufen nicht mehr länger Glasperlen an Indianer, sondern Raketen und Geschosse an "Entwicklungsländer". Mit diesen Waffen werden so viele unter den Armen getötet, wie nur möglich ist.

— J. B. Gerald: Is the U.S. Really a Signatory to the U.N. Convention on Genocide?

Wenn die Menschen der Vereinigten Staaten sich nicht von ihrer Regierung und ihrer gegenwärtigen Korruption frei machen und die Nation zur Übereinstimmung mit den Prinzipien einer Republik zurückkehren, auf denen sie einst gegründet wurde, dann wird die Katastrophe folgen: entweder wird es eine globale faschistische Diktatur geben oder das Ergebnis wird die Zerstörung Amerikas durch die kombinierten militärischen Kräfte des Rests der Welt sein.  Jede dieser Möglichkeiten kann einen so grossen Schaden im globalen Massstab erzeugen, dass ein Überleben der menschlichen Spezies zweifelhaft ist.


Diejenigen, die denken, dass die Beschreibung der U.S.A. als ein Terroristenstaat zu extrem ist, sollten sich selbst über die Natur des amerikanischen CIA als eine internationale Terroristenorganisation informieren.  Der CIA implementiert die Politik des Präsidenten der Vereinigten Staaten.  Der CIA führt die inoffizielle U.S. Regierungspolitik durch. Das bedeutet, dass die Vereinigten Staaten ein Terroristenstaat sind.

Am 12.Okotber [2001], wenige Tage nachdem die Bombardierung [in Afghanistan] begonnen hatte, verkündete [George W.] Bush dem afghanischen Volk, dass wir euch solange mit Bomben belegen werden, solange eure Führer nicht bereit sind, uns die Leute zu übergeben, die wir im Verdacht haben, Verbrechen begangen zu haben, obwohl wir nicht bereit sind irgend einen Beweis zu liefern.  ...

Beachten Sie, dass dies eine Textbuchillustration des internationalen Terrorismus ist, so wie es durch die U.S. offiziell definiert hat. D.h. die Verwendung von Drohungen, in diesem Fall extreme Gewalttätigkeit, um politische Ziele mit Mitteln der Einschüchterung, der Furcht und so weiter durchzusetzen. Das ist die offizielle Definition, sozusagen eine Textbuchillustration.

Drei Wochen später, Ende Oktober, änderten sich die Kriegsziele. Sie wurden zuerst angekündigt, so weit ich heraus finden konnte, durch den britischen Verteidigungsminister, Sir Admiral Boyce. Admiral Boyce informierte die afghanische Bevölkerung, dass wir mit den Bomben fortfahren werden, bis sie ihre Führerschaft verändern werden. Nun, das ist eine noch drastischere Illustration des internationalen Terrorismus. ...

— Noam Chomsky: Is the U.S. a Terrorist State?

Und nun im September 2002 drohen die Vereinigten Staaten mit der Bombardierung des Iraks (ohne Zweifel wird das viele Tausende von Zivilisten das Leben kosten und einen grossen Teil der Infrastruktur zerstören, wie es schon 1991 passiert ist), sofern sich nicht sein Führer aus seiner Position zurückzieht oder durch das irakische Volk entfernt wird (was erlauben würde, ein Regime zu installieren, das für Washington akzeptabel ist). Ist es nicht glasklar, dass die U.S.A. ein Terroristenstaat sind?


Einige Tausende Zivilpersonen sind beim Einsturz der WTC Türme umgekommen und Hunderte von Militärpersonen wurden durch die  Attacke auf das Pentagon getötet, obwohl diese Zahlen niedrig sind, im Vergleich zu

Für diejenigen in den höheren Rängen einer Regierung eines Terroristenstaates, durch dessen militärische Mittel und dessen CIA Zehntausende von Zivilisten in ausländischen Ländern umgekommen sind, ist das Töten von einigen Tausend ihrer Mitbürger nur einfach eine weitere Übung in Massenmord, mit ein wenig mehr Planung, aber es unterscheidet sich in nichts von dem, was ihre Vorgänger früher getan haben.

Als er zur Anzahl der im Krieg getöteten Iraker befragt wurde [im 1991 Golf-Gemetzel] antwortete US General Colin Powell [gegenwärtig US Aussenminister]:  "Es ist wirklich nicht eine Zahl, an der ich schrecklich interessiert bin." — The Allied Genocide of Iraq

Vorhergehender Abschnitt Inhalt Folgender Abschnitt
The CIA Serendipity home page